del.icio.usMister WongLinkaARENAgoogle.comTechnoratiYahooMyWebYiggItlive.comdigg.com
Kölle Zoo übernimmt Ende August offiziell den Fressnapf XXL-Standort samt 30-köpfiger Belegschaft in der Ulmer Weststadt „Wir sind von dem...

Haustier Radio













Veranstaltung melden

Sie sind Veranstalter und möchten einen Termin eintragen? Registrieren Sie sich hier kostenlos!


Zugang für Veranstalter

Nutzername

Passwort


Jetzt läuft:

Jetzt hören

Player wählen:

RealPlayer Winamp iTunes Media Player Tune In

Termine

Die Terminauswahl wird in Kooperation mit dem bundesweiten Terminkalender Termine Regional bereitgestellt. Haustiere müssen nicht zwingend zugelassen werden, dies obliegt den Veranstaltern bzw. Veranstaltungsorten. Bitte informieren Sie sich über die Zulassung von Hunden im Vorfeld, alle Angaben ohne Gewähr.

Ausstellung: Achtung Hochspannung!

Kurzbeschreibung:
Mitmachausstellung zur Geschichte der Elektrizität
Wann?
Montag, 03.05.2021 bis Sonntag, 09.05.2021
Uhrzeit:
10:00 bis 17:00
Wo genau?
Museum Tuch + Technik, Kleinflecken, Neumünster (Neumünster)
Kosten:
6,00 € (Ermäßigungen für Familien, Schwerbhinderte)
Kategorie:
Ausstellungen, Ausstellungen
Ausstellung: Achtung Hochspannung!
Quelle: Foto: Universitäts- und Stadtmuseum Rinteln

Langbeschreibung

Fast nichts geht heute ohne Elektrizität: ob Beleuchtung, Verkehr, Kommunikation, Medizin - im gesamten Wirtschaftsleben und natürlich in jedem einzelnen Haushalt bestimmen unendlich viele Anwendungsmöglichkeiten den Alltag. Noch vor etwa 200 Jahren war davon nichts zu ahnen, doch dann gelang in wenigen Jahrzehnten, zwischen 1800 und 1880, der Durchbruch dieser damals revolutionären Technologie, die die Tür in ein neues Zeitalter aufstieß: das Zeitalter der Elektrotechnik. In der aktuellen Sonderausstellung des Museums Tuch + Technik „Achtung Hochspannung“, die bis zum 9. Mai verlängert wurde, geht es um die Anfänge der Elektrizität und die Nutzung bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts.

Sechs Bildtafeln zeigen die verschiedenen Etappen der Elektrifizierung. Elektrizität faszinierte die Menschheit schon vor tausenden von Jahren. Seit Menschengedenken haben Gewitter und ihre Blitze die Menschen in Angst und Ehrfurcht versetzt, sie wurden als Zeichen göttlicher Macht gedeutet. Erst im 18. Jahrhundert experimentierte Aufklärer Benjamin Franklin mit Blitzen, erfand den Blitzableiter. Um 1770 war der „elektrische Kuss“ ein beliebtes Spektakel auf Jahrmärkten, bei dem der Funke zwischen einer „elektrisierten Dame“ und dem Herrn, der sie küssen wollte, übersprang. 1800 gelang es Alessandro Volta schwachen Gleichstrom zu erzeugen, die Batterie war erfunden. Damit konnten zwar keine Maschinen, aber Geräte zur Kommunikation betrieben werden. Es folgte der Telegraf, mit dem ab 1840 Nachrichten übermittelt wurden, ab 1866 sogar über den Atlantik. Mit Werner von Siemens‘ leistungsfähigem Stromgenerator, der auch als Motor eingesetzt werden konnte, waren der Verwendung von Strom für jegliche Art von Geräten keine Grenzen mehr gesetzt.

Interaktive Stationen und spielerische Elemente laden Besucher*innen aller Altersgruppen zum Mitmachen, Staunen und Schmunzeln ein und zum Verstehen dieses zentralen naturwissenschaftlichen Themas. So lässt zum Beispiel eine Plasmakugel den Lichtstrahl zu der Hand wandern, die sie berührt, auf einem Fahrrad kann man per Muskelkraft Licht und Töne erzeugen, wer mag sendet eine Nachricht mit dem Morseapparat oder testet sein Wissen an einer elektronischen Quizwand.

Die Wanderausstellung wurde konzipiert vom Universitäts- und Stadtmuseum Rinteln. Die Eulenburg. Sie ist bis zum 9. Mai 2021 zu sehen. Die Ausstellung wird unterstützt von den Stadtwerken Neumünster und der Elektro-Innung Neumünster.

Kontakt

Museum Tuch + Technik
Kleinflecken 1
24534 Neumünster
Telefon: 04321 -559580
Fax: 04321 - 5595819
E-Mail: post@tuch-und-technik.de
Homepage: www.tuch-und-technik.de

Quelle

Museum Tuch + Technik
Kleinflecken 1
24534 Neumünster
Telefon: 04321 - 5 59 58-0
Fax: 04321 - 5 59 58-19
E-Mail: museum@tuch-und-technik.de
Homepage: www.tuch-und-technik.de

Zur Veranstaltungsübersicht

Veranstaltungshinweis versenden


Die Verantwortung für die sachliche Richtigkeit der Angaben liegt bei den Veranstaltern.
Logo Termine-Regional

 

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis auf dieser Website zu ermöglichen. Mehr erfahren.